Mittwoch, 30. Januar 2019

Hotelis: Sylvère Mérillat übernimmt Leitung des Ausbildungszentrums in Morges (Waadt)

Sylvère Mérillat_hermes.jpg

Seit dem 15. Januar steht Sylvère Mérillat an der Spitze von Hotelis « Training & Development », dem Ausbildungszentrum des auf die Vermittlung von Fest- und Temporäranstellungen für Berufe im Hotel- und Gastgewerbe spezialisierten Unternehmens. Mit seiner perfekten Zweisprachigkeit und umfassenden Erfahrung in der Schweiz und im Ausland wird er Hotelis mit seiner Expertise im Ausbildungsbereich unterstützen, die er zunächst bei einer führenden Hotelgruppe und anschliessend in selbständiger Tätigkeit zu seinem Spezialgebiet gemacht hat.

Es ist eine dieser Geschichten, die den Charme der Berufswelt ausmachen, in der sich die Wege kreuzen und wieder trennen, bevor sie sich letztlich zufällig wieder zusammenfügen. Lionel Fontaine, Geschäftsführer von Hotelis, nahm vor mehr als 20 Jahren an einer Schulung teil, die von Sylvère Mérillat geleitet wurde, der damals für den Ausbildungsbereich einer grossen, im Hotel- und Gastgewerbe tätigen Schweizer Unternehmensgruppe verantwortlich war. Beide kommen sofort ins Gespräch, verlieren sich aber anschliessend aus den Augen, wie es so oft der Fall ist, wenn sich jeder auf seine jeweilige Karriere konzentriert. Bis sich ihre Wege kürzlich erneut kreuzen und Lionel Fontaine ihm im Anschluss an dieses unerwartete Wiedersehen anbietet, die Leitung des Ausbildungszentrums in Morges (Waadt) zu übernehmen, wo sich auch die erste private Lehrküche in der Schweiz befindet, die sämtlichen Fachleuten des Hotel- und Gastgewerbes offensteht.

Weitergabe von Kompetenzen

Für Sylvère Mérillat ist die Entscheidung schnell getroffen. Er akzeptiert ohne Zögern und unterstützt seit dem 15. Januar das Team unter Leitung von Lionel Fontaine, wobei er einen Teil seiner Zeit im Ausbildungszentrum in Morges und einen Teil in der Agentur in Zürich verbringt. Der im Berner Jura geborene 56-Jährige wuchs in einer Familie von Gastronomen auf, wo er schnell auf den Geschmack dieses Metiers kam. Als Leiter steht er nun vor einer grossen Herausforderung, kann dabei jedoch auf die Unterstützung erfahrener Ausbilder zählen.

Auch persönlich hat dieser Kurswechsel eine besondere Bedeutung für Sylvère Mérillat: « Für mich ist dies die Gelegenheit, mein Know-how nicht nur an das Team von Hotelis weiterzugeben, sondern auch an sämtliche Fachleute, die das Glück haben, unser Kompetenzzentrum zu besuchen. Die Idee, diese Kenntnisse, die ich mir im Laufe der Jahre angeeignet habe, zu teilen, ist für mich – denn ich habe während meiner gesamten Laufbahn unglaubliches Glück gehabt – diejenige, die meinen Mentoren zu verdanken ist, von denen ich viel gelernt habe. » Unter den zahlreichen Erkenntnissen, die er aus seinen ersten beruflichen Erfahrungen gewonnen hat, während er nach Abschluss der Hotelfachschule Lausanne bei der Gruppe Mövenpick anfängt, nennt er insbesondere Werte wie Teilen, Bescheidenheit und Innovation. « Es sind diese Kernwerte, die mich im privaten und beruflichen Leben geprägt haben », vertraut er uns an.

Innovieren, wieder und immer wieder

Sein Weg führt ihn nach Toronto in Kanada, wo er im Bezirk Yorkville die erste Restaurant-Terrasse auf dem nordamerikanischen Kontinent einweiht – nichts weniger als das! « Während meines Jahrs in der Hauptstadt von Ontario habe ich Folgendes gelernt: Wenn ein Betrieb nicht funktioniert, nützt es nichts, dem Wetter oder der Konkurrenz die Schuld zu geben. Stattdessen muss man innovieren, wieder und immer wieder. »

Bei seiner Rückkehr in die Schweiz beginnt er ein leicht verrücktes Vorhaben: Gemeinsam mit seinem Bruder übernimmt er einen 300 Jahre alten und nach einem Brand frisch renovierten Hotel- und Restaurantbetrieb in Court (Bern). Die Geschwister stürzen sich kopfüber in das Abenteuer und meistern die Herausforderung mit Bravour. Nach einer Position bei einem Spezialisten in der Gemeinschaftsgastronomie, während derer er eine Ausbildung zum Unternehmer absolviert, kehrt Sylvère Mérillat zurück zur Mövenpick Gruppe, für die er die Entwicklung von Ausbildungsprogrammen für sämtliche Schweizer Standorte übernimmt.

So beginnt ein neuer Berufsabschnitt im Zeichen der Ausbildung. Zunächst im Geschäftsbereich Gastronomie, dann auf Konzernebene, wo er die Ausbildungsverantwortung für die Gruppe übernimmt, und schliesslich für die gesamte Region Naher Osten und Afrika, die zu der Zeit ein rapides Wachstum verzeichnet. 1997 lässt er sich mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Kairo nieder, wo er die Ausbildung von rund 3500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in der gesamten Region leitet. « Ich war nicht nur in Ägypten, sondern auch in Jordanien und im Jemen tätig », erinnert er sich.

Hotelis und Sylvère Mérillat, eine gewinnbringende Kombination

Bei seiner Rückkehr entscheidet er sich erneut, auf eigenen Beinen zu stehen. Dank seiner Erfahrung im Bereich Ausbildung gründet er seine eigene Beratungsfirma. Und wenn sein wichtigster Kunde anfangs noch Mövenpick bleibt, kann er seinen Kundenstamm schnell ausweiten und sichert sich 2002 einen Auftrag von einem damals noch sehr jungen Unternehmen… Nespresso. « Ich begann mit der Ausbildung von zwei Führungskräften in Paudex (Waadt) und am Ende hatte ich ein Team aus sieben Ausbildern, die Schulungen für mehr als 700 Mitarbeiter bereitstellten. Wir sind besonders stolz darauf, dass Konzept der Exzellenz in den Boutiquen, den Verkaufsstellen und dem Kundenzentrum von Nespresso entwickelt zu haben, das auf drei Grundlagen basiert: Verbundenheit, Vertrauen und Kommunikation. » Als Leiter des Ausbildungszentrums in Morges kann Sylvère Mérillat seine Beratungs- und Ausbildungstätigkeiten bei Hotelis nun auf das Hotel- und Gastgewerbe übertragen.

Neue Ideen und zahlreiche Neuerungen sind bereits für das Ausbildungszentrum in Morges in Planung, das ein umfassendes Angebot für die Berufe des Hotel- und Gastgewerbes bereitstellt. Zudem werden Workshops in der Lehrküche mit anderen Kursen kombiniert, die unter der Leitung von Sylvère Mérillat von einer neuen Dynamik profitieren.